Hyundai erringt zwei Podiumsplätze bei der Rallye Türkei

Erneutes Doppel-Podium für Hyundai Motorsport in der Rallye-Weltmeisterschaft: Beim fünften Saisonlauf, der Rallye Türkei, belegten Thierry Neuville und Beifahrer Nicolas Gilsoul den zweiten Rang vor ihren Teamkollegen Sébastien Loeb und Daniel Elena. Bei der harten Schotterrallye im Hinterland der Ferienregion Marmaris war der Hyundai i20 Coupe WRC mit acht von insgesamt zwölf gewonnenen Wertungsprüfungen das schnellste Auto im Feld.

Bis zum Ende des zweiten Tages hatten die beiden Hyundai i20 Coupe WRC die Rallye souverän angeführt. Doch auf der ersten Wertungsprüfung der Abschlussetappe fiel die Entscheidung über den Sieg: Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul handelten sich auf der extrem harten und knapp 32 Kilometer langen Prüfung Yesilbelde einen Reifenschaden ein. Durch den Radwechsel verwandelte sich ihr 33-Sekunden-Vorsprung in einen Rückstand von 47 Sekunden. Auch ihre Teamkollegen Sébastien Loeb/Daniel Elena erlitten einen Reifenschaden und verloren rund eine Minute durch ihre langsame Fahrt.

Auf den folgenden zwei Prüfungen fuhr Neuville Bestzeiten und rückte wieder auf den zweiten Platz vor. Bei der abschließenden Power Stage errang der Belgier die Bestzeit und holte fünf Zusatzpunkte. Teamkollege und Vorjahresweltmeister Ott Tänak, der die zweite Etappe wegen eines Lenkungsdefekts vorzeitig beenden musste, sicherte sich mit der zweitbesten Zeit auf der Power Stage ebenfalls vier Zusatzpunkte. Als Fünfter kassierte auch Sébastien Loeb – zusätzlich zu seinem ersten Podesterfolg seit der Rallye Chile 2019 – einen Zusatzpunkt. Damit verteidigte Hyundai Platz zwei in der Herstellerwertung mit neun Punkten Rückstand auf den Tabellenführer.

„Ich glaube, wir hätten es verdient, mehr aus diesem Wochenende herauszuholen. Aber es ist trotzdem ein tolles Gefühl, wieder auf dem Podium zu stehen”, sagte Thierry Neuville. „Wir haben eine starke Performance gezeigt und der Hyundai i20 Coupe WRC funktionierte wirklich gut. Nach dem Reifenschaden konnten wir die Rallye noch auf dem zweiten Platz beenden.”

„Dies war eine sehr harte Rallye”, sagte Teamchef Andrea Adamo. „Wir haben nicht das Ergebnis erreicht, das wir uns gewünscht hatten, auch wenn ein zweiter und dritter Platz nicht so schlecht sind. Wir hatten einige Probleme mit der Zuverlässigkeit der Fahrzeuge, die eigentlich nicht auftauchen sollten. Hinzu kommen Rallye-Ereignisse wie die Reifenschäden am letzten Morgen. Die Fahrercrews haben alles gegeben – dafür danke ich ihnen. Unser Job ist es, ihnen ein besseres Auto für die Rallye Sardinien hinzustellen.”

Ergebnis Rallye Türkei

1. E. Evans/S. Martin, Toyota Yaris WRC, 2:43.02,7 Std.
2. T. Neuville/N.Gilsoul, Hyundai i20 Coupe WRC, 35,2 Sek.
3. S. Loeb/D. Elena, Hyundai i20 Coupe WRC, +59,4 Sek.
4. K. Rovanperä/J. Halttunen, Toyota Yaris WRC, +2.35,9 Min.
5. G. Greensmith/E. Edmondson, Ford Fiesta WRC, +4.08,3 Min.
6. E. Lappi/J. Ferm, Ford Fiesta WRC, +5.36,2 Min.
7. K. Kajetanowicz/M. Szczepaniak, Škoda Fabia R5, +12.35,5 Min.
8. P. Tidemand/P. Barth, Škoda Fabia R5, +12.59,7 Min.
9. A. Fourmaux/R. Jamoul, Ford Fiesta R5, +14.42,6 Min.
10. M. Bulacia/M. Der Ohannesian, Citroën C3 R5, +14.46,4 Min.

WM-Stand Fahrerwertung

1. E. Evans, 97 Punkte
2. S. Ogier, 79
3. O. Tänak, 70
4. K. Rovanperä, 70
5. T. Neuville, 65
6. E. Lappi, 38
7. T. Suninen, 34
8. C. Breen, 25
9. S. Loeb, 24

WM-Stand Herstellerwertung

1. Toyota Gazoo Racing World Rally Team, 174 Punkte
2. Hyundai Shell Mobis World Rally Team, 165
3. M-Sport Ford World Rally Team, 101

Pressemitteilung Hyundai Motorsport

Über den Autor

Artikel um das Thema