GP3 Finale in Abu Dhabi

_sla8159Die GP3 Series trat zur neunten und letzten Rennveranstaltung der Saison, wie immer im Rahmenprogramm der Formel 1, im spektakulären Rahmen des Yas Marina Circuit in Abu Dhabi statt. Die Meisterschaft musste noch entschieden werden, mit drei Fahrern als Anwärter auf den Titel: Leclerc führte mit 25 Punkten vor Albon, und auch Fuoco hatte theoretisch noch eine Titelchance. Damit konnten spannende Rennen erwartet werden.

Qualifikation zum Rennen 1

Freitag, 25.11.16, 15.10 – 15.40 Uhr Wetter: Sonnig, 28°C

Das freie Training fand am Freitag morgen statt. Unsere Fahrer sparten die neuen Reifen, um diese im ersten Rennen einzusetzen. Damit erreichte Arjun den 16., Alessio den 18. und Akash den 20. Platz. Denn es war klar, dass die Degradierung der neuen Pirelli Super Soft Reifen, welche hier erstmals eingesetzt wurden, im Rennen eine sehr grosse Rolle spielen würde.

Das letzte Quali der Saison fand danach in der Nachmittagshitze statt. Die Zeiten waren alle sehr nahe beieinander, 15 Fahrer lagen innerhalb einer Sekunde. Arjun machte seine Sache ausgezeichnet und erreichte den 7. Startplatz. Akash erreichte den guten 19. Platz. Alessio, welcher sich für dieses Rennen sehr viel vorgenommen hatte, fiel einem technischen Defekt zum Opfer. Der Getriebe Potentiometer versagte den Dienst! Alessio hatte keine Wahl, er kam nach einer Runde direkt in die Boxen zurück, da er nicht schalten konnte! Damit erreichte er keine Zeit, und musste von der letzten Stelle ins Rennen starten!

Rennen 1 (40 Minuten)

Samstag, 26.11.16, 12.25 Uhr Wetter: Sonnig, 30°C

Das Rennen wurde in der Mittagshitze ausgetragen. Arjun startete auf der Aussenseite und wurde abgedrängt. Fuoco, von weiter hinten gestartet, versuchte alles, um nach vorne zu kommen und scheute keinen Kontakt. Arjun kam damit als 10. aus der ersten Runde zurück. Er hielt diese Position über lange Runden, bis der Safety Car kurz das Feld übernahm, damit das Auto von Calderon weggeschoben werden konnte. Alessio startete sehr gut und begann sofort, Plätze gut zu machen. In der dritten Runde war er beherzt bereits auf den 13. Platz vorgefahren, welchen er nun bis zur Safety Car Phase hielt. Akash war in den ersten Runden in mehrere Positionswechsel verwickelt, und lag zu der Zeit auf dem 17. Platz. An der Spitze wurde heftig gekämpft, und es gab mehrere Verschiebungen. Beim Restart überholte Tereshenko Arjun. Dieser versuchte zu verteidigen, aber dies ging schief, und nur wenig später überholten ihn drei weitere Autos, darunter auch Alessio, welcher nun auf dem 12. Platz lag. Arjun war 13. und Akash 16.

Auch in den weiteren Runden wurde stark gekämpft, so fiel Albon im Kampf mit Aitken aus, und kurz darauf flog Leclerc nach einem Angriff von Ferrucci von der Strecke. Da auch Fuoco ausserhalb der Punkte ins Ziel kam, waren nun die ersten drei Plätze der Meisterschaft bereits zementiert: Leclerc wurde als Meister 2016 gefeiert, Albon wurde Vizemeister und Fuoco Gesamt-Dritter. Die Plätze dahinter waren weiterhin offen. Unsere Fahrer erreichten das Ziel nach einem ereignisreichen Rennen direkt hintereinander, wobei sich Akash zuletzt noch vorgearbeitet und zwischen Alessio und Arjun vorgeschoben hatte. Sie wurden wie folgt klassiert: Alessio 12., Akash 13. und Arjun 14. Die Startaufstellung für das zweite Rennen vom Wochenende erfolgt in Umkehrung der ersten acht Positionen des Einlaufes des ersten Rennens, und danach gemäss Einlauf des ersten Rennens.

Rennen 2 (30 Minuten)

Sonntag, 27.11.16, 13.00 Uhr Wetter: Sonnig, 28°C

Nachdem die Meisterschaft nun entschieden war, war es klar, dass im letzten Rennen der Saison auf Angriff gefahren würde. Nach dem Start gab es einen Unfall, und der Safety Car übernahm das Feld. Alessio war super gestartet und befand sich bereits an 9. Stelle. Arjun war 12. und Akash 15. Doch die Rennleitung zeigte Alessio die schwarz-orange Flagge, weil sein Frontflügel beschädigt war. Ferrucci, welcher abgeflogen war, kam ungebremst wieder auf die Strecke zurück und hatte Alessio’s Auto erwischt. Alessio kam in die Pitlane, wo der Frontflügel sowie ein beschädigter Reifen gewechselt wurden. Er fuhr weiter, lag aber damit natürlich am Ende des Feldes. Er legte sehr gute Rundenzeiten vor, was aber leider nicht viel nützte. Arjun kam nach dem Restart als 17. zurück, und arbeitete sich im Verlauf des Rennens Platz für Platz wieder nach vorne. Er erreichte das Ziel direkt hinter Akash an 14. Stelle. Akash, welcher ein ausgezeichnetes Rennen fuhr, sah die Ziellinie an 13. Stelle.

Damit ging eine ereignisreiche 2016 GP3 Series Saison zu Ende. Nächste Woche werden hier in Abu Dhabi neue Talente ihre Chancen in den drei offiziellen Test Tagen am 30. November und 1./2. Dezember 2016 erhalten. Die 2017 Saison wird im März mit ersten Tests beginnen.

Ergebnisse

Pressemitteilung Jenzer Motorsport

Über den Autor

Artikel um das Thema