Bergrennen La Roche-La Berra 2016 : 1 Gegner = 1 Absage

La Roche - La BerraDie ACAF (Association des Courses Automobiles Fribourg) hat vor 3 Jahren die Organisation des Bergrennens La Roche – La Berra übernommen.

Die diesjährige Ausgabe des Laufes zur Schweizermeisterschaft im Greyerz-Bezirk wäre die 34. Auflage gewesen. 33 Ausgaben vor der herrlichen Kulisse des Greyerzer Sees haben viele schöne Seiten in der Schweizer Automobilsportgeschichte geschrieben. In den letzten Jahren kamen immer wieder neue Fahrer aus andern Ländern Europas und waren begeistert von diesem Rennen. 33 Ausgaben wurden von verschiedenen Organisationen aber immer mit derselben Begeisterung und Motivation durchgeführt. Diese Geschichte ist nun abrupt und eigensinnig von einem einzigen Anwohner beendet worden!

Der Präsident, Marc-André Bourdilloud erklärt die Situation:

Wie kam es zur Absage?

Marc-André Bourdilloud : „Am Montag nach dem Rennen von 2015, hat der Anwohner seine Unzufriedenheit gegenüber mir kundgetan. Dies jedoch ohne einen Grund zu nennen. Wir haben seit dem vergeblich und mit allen Mitteln versucht mit diesem Anwohner und Landbesitzer in Kontakt zu treten um wenigstens den Grund seiner ablehnenden Haltung zu kennen.
Wie jedes Jahr haben wir alle beteiligten Landbesitzer sowie eine Vertreterin der Gemeinde gemeinsam getroffen, mit Ihnen die letzte sowie die zukünftige Ausgabe besprochen und zu guter Letzt die entsprechende Vereinbarung miteinander unterzeichnet. Mit Freude konnten wir feststellen dass alle Betroffenen hinter der Organisation stehen.
Der ablehnende Anwohner blieb auch diesem Treffen ohne Entschuldigung fern. Somit können wir den einwandfreien Ablauf der Veranstaltung, mit dem Fehlen der Einwilligung des letzten Beteiligten Landbesitzers nicht garantieren.“

Welches ist die Rechtsgrundlage zur Durchführung eines Bergrennens im Kanton Freiburg ?

Marc-André Bourdilloud : „Die Unterschrift der betroffenen Gemeinde ist obligatorisch. Die Anwohner und Landbesitzer müssen vom Organisator über die Veranstaltung informiert sein und ihr Einverständnis geben. Anschliessend gibt das Kantonale Strassenverkehrsamt die definitive Bewilligung zur Durchführung der Veranstaltung.“

Eine einzige Person kann also 1500 Begeisterten einen Strich durch die Rechnung machen ?

Marc-André Bourdilloud : „Ja, das ist leider so. An einem Rennwochenende bewegen sich ca. 1500 Personen (Rennfahrer, Mechaniker, Streckenposten, Organisatoren und Offizielle sowie Familien und Freunde) auf dem Rennplatz und dessen Gegend. 1500 Personen welche in der Region konsumieren, die Region kennen und schätzen lernen und so zu deren Bekanntheit beitragen. Indirekt sind es jedoch bedeutend mehr: Die verschiedenen Videos in den Medien wurden zum Teil über 300‘000 mal gesehen.“

Gibt es noch eine Zukunft für ein Bergrennen im Greyerz ?

Marc-André Bourdilloud : „JA ! Wir haben bereits Ideen für eventuelle neue Strecken und müssen Diese Alternativen prüfen um dann erste Kontakte zu knüpfen. Einfach aufzugeben würde nicht zu unserem Team passen. 2016 wird ein Jahr ohne Bergrennen aber wir arbeiten bereits im Hinblick auf die Zukunft und werden schon bald sehen ob für 2017 die möglichen Optionen realisierbar sind. Wir werden auf alle Fälle alles daran setzen um unser Ziel zu erreichen.“

Pressemitteilung Association des Courses Automobiles Fribourg

Über den Autor

Artikel um das Thema