GP3 – Kein Glück in Sochi

Mattheo Tuscher, Jenzer, Sochi 2015-2501Qualifikation
Das freie Training fand am Freitag gegen Abend statt. Es regnete am Nachmittag, und auch während des Trainings wurden die Bedingungen nicht besser. Ralph, für welchen die Strecke neu war, schlug sich am besten und erreichte einen super 2. Platz. Es gab einen Unterbruch mit roter Flagge, und in den verbleibenden 6 Minuten danach gab es keine Verbesserungen mehr. Mathéo war am Schluss 14. und Pal 16.

Am Samstag morgen war die Strecke an vielen Stellen noch sehr feucht. Mardenborough stellte eine Bestzeit mit Regenreifen auf, und es dauerte bis in die Mitte der Session, bis die Autos auf Slicks schneller wurden. Doch dann purzelten die Zeiten und fast jede Runde gab es einen neuen Führenden. Mathéo gelang es, die Verhältnisse gut einzuschätzen und hielt während der ganzen Session vorne mit. Mit seiner allerletzten Runde sicherte er sich den sensationellen 2. Startplatz, nur 40 Hundertstel hinter Ocon. Ralph war zuerst gut dabei, steigerte sich aber in der zweiten Hälfte der
Session nicht genügend. Damit erreichte er den 19. Startplatz. Pal konnte leider nur ein paar wenige Runden absolvieren, da es elektronische Probleme an seinem Auto gab. Damit startete er von letzter Stelle.

Rennen 1
Am Samstag morgen gab es einen grossen Unfall im Freien Training der Formel 1 (zum Glück war der betroffene Fahrer unverletzt). Danach brauchten die Offiziellen sehr viel Zeit, um die Abschrankungen gemäss Vorschrift wieder aufzubauen. Da das Formel 1 Qualifying nicht verschoben werden konnte, musste leider das GP3 Rennen 1 daran glauben. Es wurde aus Zeitgründen vom Samstagsprogramm gestrichen. Gemäss späteren Angaben sollten nun am Sonntag morgen zwei Rennen für die GP3 stattfinden, beide 30 Minuten lang.

Das erste Rennen, nun um 10 Minuten gekürzt, wurde am frühen Sonntag morgen in schönem Sonnenschein gestartet. Das Feld fuhr los, aber die Autos auf Platz zwei und drei blieben stehen. Es war ein grosses Glück, dass es da keinen Unfall gab. Mathéo’s Antriebswelle war gebrochen, er schaffte es dann zurück in die Pitlane, wo er aufgeben musste. Ceccon, welcher am Schluss fahren
konnte, hatte kurz darauf einen Zusammenstoss mit Bosak, und die beiden fielen aus. Pal kam gut weg, wurde aber von einem Konkurrenten angestossen. Er parkte das Auto mit beschädigtem Hinterrad am Rande der Strecke. Ralph konnte den Unfällen ausweichen und lag nach der ersten Runde an 11. Stelle. Der Safety Car übernahm das Feld, damit die Autos von Ceccon und Bosak weggeräumt werden konnten. Beim Restart gelang es Ralph, sofort Celis anzugreifen und ihn in einem schönen Manöver für den 10. Platz zu überholen. Dann kam Ralph unter Druck von Kirchhofer, welcher die ersten acht Positionen erreichen wollte. Obwohl Ralph zuerst gut verteidigte, gelang es Kirchhofer bald, ihn zu überholen. Damit war Ralph wieder auf dem 11. Platz. Es gelang ihm, in den verbleibenden Runden näher an Janosz heran zu kommen, aber es reichte nicht ganz, um zu überholen und einen Top Ten Platz zu sichern. Damit erreichte Ralph, welcher vom 19. Platz gestartet war, das Ziel auf dem guten 11. Platz. Natürlich wussten alle, dass wenn das Auto in diesem Rennen zu stark beschädigt wurde, es nicht genügend Zeit für die Reparatur gab, denn das zweite Rennen des Wochenendes wurde schon zwei Stunden nach dem ersten Rennen gestartet.

Die Startaufstellung für das zweite Rennen vom Wochenende erfolgt in Umkehrung der ersten acht Positionen des Einlaufes des ersten Rennens, und danach gemäss Einlauf des ersten Rennens.

Ralph Boschung, Jenzer, Sochi 2015-1838Rennen 2
Unser Team schaffte es in der zur Verfügung stehenden kurzen Zeit, alle Autos zum Start des zweiten Rennens wieder bereit zu haben. Doch war an diesem Wochenende das Glück wirklich nicht auf unserer Seite. Bereits in der Aufwärmrunde rollte Ralph aus, und musste mit gebrochener Antriebswelle aufgeben. Mathéo startete gut, schoss nach vorne und lag nach der ersten Runde bereits an 12. Stelle. Doch stellte sich heraus, dass sein Frontflügel beschädigt war, und er so nicht weiter fahren konnte. Er fuhr in die Boxengasse zurück, und musste aufgeben. Pal lag nach der ersten
Runde an 18. Stelle. Er schaffte es, sich während des Rennens langsam bis auf den 14. Platz nach vorne zu arbeiten. Diesen Platz hielt er bis ins Ziel.

Der nächste Event für die GP3 Series wird in sechs Wochen in Bahrain, im Rahmenprogramm des FIA World Endurance Championship, und eine Woche vor der letzten Rennveranstaltung der 2016 Saison, welche zusammen mit der Formel 1 in Abu Dhabi (UAE) stattfinden wird.

Ergebnisse

Pressemitteilung Jenzer Motorsport

Über den Autor

Artikel um das Thema