ADAC Formel 4 – Top 10 für Giogio Maggi und Alain Valente

Giorgio Maggi
Giorgio Maggi

Rennen 1 : Start/Ziel-Sieg für Joel Eriksson in Spa-Francorchamps

Joel Eriksson (17, SWE, Motopark) hat seinen Meisterschaftsanspruch mit einer weiteren souveränen Vorstellung untermauert. Der Motopark-Youngster gewann das erste Rennen der ADAC Formel 4 in Spa-Francorchamps von der Pole Position. Mit dem dritten Saisonsieg baute Eriksson seine Gesamtführung weiter aus. Guan Yu Zhou (16, CHN, Prema Powerteam) fuhr auf den zweiten Platz und war gleichzeitig der bestplatzierte Rookie. Robert Shwartzman (15, RUS, kfzteile24 Mücke Motorsport) gelang als Drittem seine Podiumspremiere beim dritten Rennwochenende der Saison 2015.

Auf meiner Lieblingsstrecke in Spa-Francorchamps ein Rennen zu gewinnen, ist ein unglaubliches Gefühl“, sagte Eriksson nach dem Start/Ziel-Sieg auf der mit 7,004 km längsten Strecke im Rennkalender. Der 17-Jährige ließ sich von zwei Safety-Car-Phasen nicht aus der Ruhe bringen. Nach dem Re-Start zur elften und letzten Rennrunde hielt Eriksson dem Druck seines ärgsten Verfolgers Yu Zhou stand und überquerte die Ziellinie mit 0,670 Sekunden Vorsprung.

Zhou übernimmt Führung in der Rookie-Wertung

Yu Zhou erzielte seine zweite Podestplatzierung in diesem Jahr und übernahm die Führung in der ADAC Formel 4 Rookie-Wertung vor Jonathan Cecotto (15, VEN, Motopark) und Mick Schumacher (16, Gland/CHE, Van Amersfoort Racing). Die beiden Rennfahrersöhne landeten im siebten Saisonrennen auf den Plätzen 18 und 15.

Yu Zhou, das Nachwuchstalent aus der Ferrari Driver Academy, überholte Kontrahent Shwartzman von Startplatz drei schon in der ersten Runde und war danach nicht mehr einzuholen. Der junge Russe musste für seine erste Podestplatzierung in der Highspeedschule des ADAC unterdessen hart kämpfen. Zur Rennmitte lieferte sich Shwartzman ein spannendes Duell mit Ralf Aron (17, EST, Prema Powerteam) um den dritten Platz und behielt letztendlich die Oberhand.

Alain Valente
Alain Valente

Norris: Starke Premiere in der ADAC Formel 4

Prema Powerteam-Pilot Aron fiel in der Folge bis auf die sechste Position zurück. Platz vier ging an Lando Norris (15, GBR, kfzteile24 Mücke Motorsport), der sein erstes Rennwochenende in der ADAC Formel 4 bestreitet. Schon im Qualifying stellte der junge Brite sein Talent mit Platz sechs unter Beweis.

Dahinter sicherte sich Joey Mawson (19, AUS, Van Amersfoort Racing) mit dem fünften Platz weitere Punkte für die Meisterschaft. Der Gesamtzweite war von Position acht gestartet und arbeitete sich im Verlauf des Rennens um drei Plätze nach vorne. Hinter Aron komplettierten Rookie David Beckmann (15, Hagen, kfzteile24 Mücke Motorsport) und Janneau Esmeijer (18, NED, HTP Juniorteam) die Top-Acht.

Die Stimmen vom Podium

Joel Eriksson (17, SWE, Motopark), Sieger:

Auf meiner Lieblingsstrecke in Spa-Francorchamps ein Rennen zu gewinnen, ist ein unglaubliches Gefühl. Dieser Kurs ist etwas so Besonderes und absolut einmalig. Mein Start verlief sehr gut und ich setzte mich sofort von meinen Verfolgern ab. Die beiden Safety-Car-Phasen brachten mich nicht aus der Ruhe. Nach den Re-Starts hatte ich keine Probleme, sofort wieder einen Abstand herauszufahren. Mein Auto war perfekt. Mit diesem Sieg ist mir ein sehr wichtiger Schritt auf dem Weg zur Meisterschaft gelungen. Mein Gefühl könnte im Moment nicht besser sein.“

Guan Yu Zhou (16, CHN, Prema Powerteam), Zweiter:

Ich habe zum ersten Mal in meiner Karriere ein Rennen in Spa-Francorchamps bestritten. Nun sofort auf dem Podest zu stehen und gleichzeitig den Sieg in der Rookie-Wertung zu holen, ist perfekt. Ich erwischte einen guten Start und überholte schnell Robert Shwartzman. Sogar der Sieg wäre möglich gewesen, aber leider kam mir die zweite Safety-Car-Phase in die Quere. Nach dem schwierigen Ende des vergangenen Wochenendes in Österreich bin ich mit Platz zwei aber absolut zufrieden. Ich möchte meinem Team danken, das Auto war heute wirklich super.“

Robert Shwartzman (15, RUS, kfzteile24 Mücke Motorsport), Dritter:

Ausgerechnet hier zum ersten Mal in der ADAC Formel 4 auf dem Podest zu stehen, ist ein denkwürdiger Moment für mich. Ich bin wirklich sehr glücklich. Das größte Dankeschön gilt meinem Team. Mein Auto war im Qualifying perfekt eingestellt, wodurch ich die Chance erhielt, das Rennen von Rang zwei aus zu starten. In den ersten Runden hatte ich etwas Grip-Probleme. So konnte mich Ralf Aron überholen. Sobald ich wieder alles im Griff hatte, eroberte ich Platz drei zurück. Von diesem Moment an holte ich konstant auf. Das Safety Car machte einen Angriff aber schließlich unmöglich. Das Ergebnis ist dennoch super.“

Ergebnisse Rennen 1

Rennen 2 : Zweiter Sieg für Joel Eriksson

Joel Eriksson (17, SWE, Motopark) und Spa-Francorchamps – das passt. Der Motopark-Pilot gewann nach Rennen eins am Samstag auch den zweiten Lauf vor den Augen von FIA Präsident Jean Todt auf der legendären Ardennen-Achterbahn. Damit gelangen dem Meisterschaftsführenden vier Siege aus den letzten fünf Rennen.

Eine beeindruckende Leistung zeigte auch Lando Norris (15, GBR, kfzteile24 Mücke Motorsport). Der 15-Jährige fuhr an seinem ersten Rennwochenende in der ADAC Formel 4 auf den zweiten Platz. Der Formel-Rookie dreht an diesem Wochenende seine ersten Runden überhaupt in Spa-Francorchamps. Für ein gutes Teamergebnis von kfzteile24 Mücke Motorsport sorgte Robert Shwartzman (15, RUS, kfzteile24 Mücke Motorsport) mit Platz drei.

Dieses Wochenende verläuft bisher einfach perfekt für mich“, sagte Spa-Doppelsieger Eriksson. Nach dem souveränen Sieg am Vortag machte es der Schwede diesmal spannend. Auf regennasser Strecke lieferte er sich in den Schlussrunden ein spektakuläres Duell mit Norris. Der von Platz sechs gestartete Serienneuling ließ nicht locker und startete mehrere Angriffsversuche. Am Ende behielt Eriksson aber die Nerven und überquerte die Ziellinie mit rund einer halben Sekunde Vorsprung.

Norris profitiert von Start-Getümmel

Norris, der das Podest als Vierter in seinem ersten ADAC Formel 4-Rennen nur knapp verpasste, legte mit einem guten Start den Grundstein zum späteren Erfolg. Nachdem Ralf Aron (17, EST, Prema Powerteam) von Startplatz zwei, der Drittplatzierte Janneau Esmeijer (18, NED, HTP Juniorteam) und Guan Yu Zhou (16, CHN, Prema Powerteam) von Platz fünf bei schwierigen Witterungsbedingungen nicht gut vom Fleck gekommen waren, nahmen Shwartzman und Norris die Verfolgung zu Eriksson auf.

Moritz Müller-Crepon
Moritz Müller-Crepon

Der Gesamtführende arbeitete sich zunächst einen komfortablen Vorsprung heraus und blieb auch beim Re-Start nach einer Safety-Car-Phase zur sechsten Runde souverän. Ein kleiner Ausrutscher von Eriksson zwei Runden später ermöglichte Norris, der zwischenzeitlich Shwartzman überholt hatte, eine Chance auf den Sieg. Doch auch die schnellste Rundenzeit des Rennens im letzten Umlauf reichte nicht, um dem erfahrenen Eriksson den Sieg streitig zu machen.

Bestes Resultat für Harrison Newey

Hinter den Top-Drei fuhr Aron lange Zeit sein eigenes Rennen und überquerte die Ziellinie als Vierter. Damit übernahm der Prema Powerteam-Pilot den zweiten Platz in der Meisterschaft. Harrison Newey (16, GBR, Van Amersfoort Racing), dessen Vater und Formel-1-Designer Adrian die Rennen live vor Ort verfolgte, erzielte mit Platz fünf sein bislang bestes Resultat in der ADAC Formel 4. Der Van Amersfoort Racing-Pilot übernahm die fünfte Position nach der Safety-Car-Phase von Marvin Dienst (18, Lampertheim, HTP Juniorteam) und hielt den Meisterschaftsdritten bis zum Zieleinlauf knapp hinter sich.

Joey Mawson (19, AUS, Van Amersfoort Racing) und Esmeijer komplettierten die Top-Acht des achten Saisonrennens. Marek Böckmann (18, Lautersheim, Jenzer Motorsport) fuhr als Neunter zum ersten Mal in die Punkteränge und startet im abschließenden Rennen am Sonntagnachmittag (ab 17:00 Uhr live auf SPORT1) von der Pole Position.

Die Stimmen vom Podium

Joel Eriksson (17, SWE, Motopark), Sieger:

Dieses Wochenende verläuft bisher einfach perfekt für mich. Mein Start war sehr gut und ich fuhr sofort einen Vorsprung heraus, damit meine Konkurrenten nicht von meinem Windschatten profitieren konnten. Mein Auto war heute super und ich konnte ohne Probleme vom Feld wegziehen. Nach der Safety-Car-Phase hatte ich schnell wieder einen Abstand und entschied, etwas langsamer zu machen und nichts zu riskieren. In Kurve drei kam ich allerdings von der Linie ab und plötzlich waren meine Verfolger dicht hinter mir. Ich beobachtete Lando im Rückspiegel und wusste genau, wo er einen Angriff starten würde. Es war kein Problem, darauf zu reagieren und Platz eins zu verteidigen.“

Lando Norris (15, GBR, kfzteile24 Mücke Motorsport), Zweiter:

Ich freue mich, schon in meinem zweiten Rennen in der ADAC Formel 4 auf dem Podest zu stehen. Es wäre sogar mehr möglich gewesen. Sobald ich Robert überholt hatte, griff ich den Führenden an. Es war ein hartes Duell über viele Runden. Ich hatte einen Versuch in der letzten Kurve, der schlug aber leider fehl. Mein Speed war wohl etwas besser als seiner, aber Überholen war schwierig. Ich fahre an diesem Wochenende zum ersten Mal in Spa-Francorchamps und hatte kaum Runden im Regen. Entsprechend glücklich bin ich mit diesem Ergebnis.“

Robert Shwartzman (15, RUS, kfzteile24 Mücke Motorsport), Dritter:

Ich bin wirklich glücklich über meinen zweiten Podestplatz an diesem Wochenende. Ich bin hier noch nie im Nassen ein Rennen gefahren. Mein Start war wirklich super und nach einer Runde war ich bereits auf dem zweiten Rang. Ich machte Druck auf den Führenden und fuhr einen Abstand zu meinen Verfolgern heraus. Durch das Safety Car rückten leider wieder alle eng zusammen. Mein Teamkollege Lando war direkt hinter mir. Zunächst verteidigte ich meine Position. Bei diesen Bedingungen war es dann aber besser, ihn ziehen zu lassen und Rang drei zu sichern.“

Ergebnisse Rennen 2

Nikolaj Rogivue
Nikolaj Rogivue

Rennen 3 : Lando Norris siegt bei Premiere in der ADAC Formel 4

Ein fast perfektes Debüt in der ADAC Formel 4: Lando Norris (15, GBR, kfzteile24 Mücke Motorsport) gewann das dritte Rennen in Spa-Francorchamps. Nach Platz zwei im vorangegangenen Lauf setzte der 15-Jährige bei seiner Premiere in Belgien am Sonntagnachmittag noch einen drauf. Hinter Überraschungs-Sieger Norris fuhr Joey Mawson (19, AUS, Van Amersfoort Racing) auf den zweiten Platz. Der Drittplatzierte Robert Shwartzman (15, RUS, kfzteile24 Mücke Motorsport) rundete ein starkes Wochenende mit seinem dritten Podestplatz auf der legendären Ardennen-Achterbahn ab.

Besser hätte mein erstes Wochenende in der ADAC Formel 4 nicht laufen können – zumal ich zuvor noch nie in Spa-Francorchamps gefahren war“, sagte Formel-Neueinsteiger Norris, der auf Anhieb den fünften Platz in der Meisterschaft belegt.

Norris profitiert von starkem Start

Ein starker Start bildete die Grundlage für den späteren Erfolg des kfzteile24 Mücke Motorsport-Youngsters. Von Platz sieben hielt sich Norris geschickt aus mehreren Zwischenfällen in der Anfangsphase auf halbnasser Strecke heraus. Nach Runde eins belegte Norris bereits die zweite Position. Im vierten Umlauf überholte er den bis dato führenden Pole-Setter Marek Böckmann (18, Lautersheim, Jenzer Motorsport) und machte den Sieg anschließend perfekt.

Der neue Meisterschaftszweite Mawson musste sich seinen dritten Podesterfolg in der ADAC Formel 4 hart erkämpfen. Vom sechsten Startplatz arbeitete sich der Australier bis zur Rennmitte bis auf die zweite Position vor. Nach einer Safety-Car-Phase entwickelte sich ein spannender Vierkampf zwischen Mawson, dem Meisterschaftsführenden Joel Eriksson (17, SWE, Motopark), Shwartzman und Kim Luis Schramm (17, Wolfsberg, Neuhauser Racing). Mawson setzte sich schließlich ab und fuhr Platz zwei sicher nach Hause.

Dreifacher Podesterfolg für Shwartzman

Shwartzman verlor seinen dritten Platz in der letzten Runde zunächst an Schramm und wurde auch von Eriksson überholt. Nach einer folgenden Safety-Car-Phase entschied die Rennleitung, das Rennen mit roten Flaggen abzubrechen. Vorausgegangen war ein Unfall von Jannes Fittje (15, Langenhain, Motopark), der wegen eines beschädigten Frontflügels die Kontrolle über sein Auto verloren hatte und in die Streckenbegrenzung rutschte. Fittje wurde daraufhin einem Check im Medical Center unterzogen und konnte es wenig später wieder verlassen. Aufgrund des Reglements gilt der Stand der vorangegangenen Runde als Endergebnis. Somit wurde Shwartzman als Dritter gewertet und war damit der einzige Fahrer, der in allen drei Rennen auf das Podest fuhr.

Hinter den Top-Drei belegte Eriksson den vierten Rang und sammelte weitere Punkte für die Meisterschaft. Der Schwede gewann die ersten beiden Läufe in Spa-Francorchamps und damit vier der letzten sechs Rennen. Schramms Aufholjagd von Startplatz 14 endete nach einem schwierigen Wochenende schließlich auf dem fünften Rang. Neuhauser Racing-Teamkollege Tim Zimmermann (18, Langenargen, Neuhauser Racing) verbesserte sich im Verlauf des Rennens um sieben Positionen bis auf Platz sechs. Rookie David Beckmann (15, Hagen, kfzteile24 Mücke Motorsport) und Michael Waldherr (18, Ruderting, Motopark) komplettierten die Top-Acht.

Eriksson als Meisterschaftsführender in die Lausitz

Marylin Niederhauser
Marylin Niederhauser

Spa-Doppelsieger Eriksson führt die Meisterschaft nach dem dritten Rennwochenende der Saison souverän mit 136 Punkten an. Der Vorsprung des Schweden auf seinen ersten Verfolger Mawson beträgt 38 Zähler. Dahinter folgen Ralf Aron (17, EST, Prema Powerteam) und Marvin Dienst (18, Lampertheim, HTP Juniorteam) mit 83 beziehungsweise 81 Punkten. Das vierte Rennwochenende der ADAC Formel 4 findet vom 03. bis 05. Juli auf dem Lausitzring statt.

Die Stimmen vom Podium

Lando Norris (15, GBR, kfzteile24 Mücke Motorsport), Sieger:

Ein Sieg, ein Podestplatz und ein vierter Rang. Besser hätte mein erstes Wochenende in der ADAC Formel 4 nicht laufen können – zumal ich zuvor noch nie in Spa-Francorchamps gefahren war. Ich erwischte einen guten Start, da ich glücklicherweise auf der trockenen Seite stand. Ich war sofort Dritter und nach ein paar Runden führte ich das Rennen an. Es entwickelte sich ein Duell zwischen mir und Joey, bis er nach einem Fehler etwas den Anschluss verlor. Es sah bereits nach einem sicheren Sieg aus, bis das Safety Car auf die Strecke kam. Glücklicherweise gelang mir auch der Re-Start sehr gut und als das Rennen schließlich abgebrochen wurde, lag ich deutlich vorne.“

Joey Mawson (19, AUS, Van Amersfoort Racing), Zweiter:

Das war letztlich ein großartiges Rennen für mich, das allerdings nicht perfekt begann. Vor mir gab es am Start einen Zwischenfall, dem ich ausweichen musste. So verlor ich ein paar Positionen. Es galt, immer ruhig zu bleiben und meinen guten Speed auszunutzen. Ich wollte das Rennen natürlich gewinnen, aber die Safety-Car-Phase hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit diesem zweiten Platz konnte ich im Vergleich zu Eriksson zumindest etwas Schadensbegrenzung betreiben. Er ist nun sehr weit vorne in der Meisterschaft. Ich habe aber wichtige Punkte gesammelt und klar Gesamtrang zwei übernommen.“

Robert Shwartzman (15, RUS, kfzteile24 Mücke Motorsport), Dritter:

Ich stand in allen drei Rennen in Spa auf dem Podest – ein super Wochenende. Der Start in den finalen Lauf war allerdings nicht perfekt. Ich hatte ein paar Probleme mit den Vorderrädern und sofort zogen vier oder fünf Fahrer an mir vorbei. Nach ein paar Runden fand ich schließlich einen guten Rhythmus, wurde sehr schnell und habe reihenweise die Konkurrenten überholt. Die Safety-Car-Phase hat mich letztlich wieder in Schlagdistanz zu Platz drei gebracht und ich überholte auf der Start/Zielgeraden. Nur kurze Zeit später blockierten in Kurve eins meine Räder und ich fiel zurück. Durch den Rennabbruch fiel dieser Fehler aber glücklicherweise nicht ins Gewicht und ich behielt meinen Podestplatz.“

Ergebnisse Rennen 3

Pressemitteilung ADAC Formel 4

Über den Autor

Artikel um das Thema