Sabine Schmitz als Sieganwärterin

imgp76343rdq7Gaststarterin Sabine Schmitz welche beim WTCC Rennen  auf der Nürburgring-Nordschleife am 16. Mai  an den Start geht ist für die Serie eine echte Bereicherung. Die 45-Jährige ist nach Maria de Villota erst die zweite Frau, welche bei einem WTCC-Rennen Starten wird. Und zwar eine, die den etablierten Piloten aufgrund ihrer gewaltigen Erfahrung auf der Nordschleife grossen Respekt einflösst. „Sie fährt in ihrem Wohnzimmer“, gibt Tom Coronel zu Bedenken. „Sie ist dort aufgewachsen, fährt das ganzen Jahr auf der Strecke und kennt sie zu 100 Prozent. Ich kenne sie zu 80 Prozent, Rob Huff zu 70 und alle anderen Fahrer zu 65 Prozent, aber sie kennt dort alles.“ Schmitz kennt die Nordschleife nicht nur durch ihre langjährigen Einsätze in der VLN-Langstreckenmeisterschaft, sondern hat die Strecke nach eigener Schätzung als Fahrerin des rund 30.000 Mal umrundet. Auch die Umstellung auf den Chevrolet Curze des deutschen Münnich-Teams werde ihr nicht schwerfallen, erwartet Coronel. „Man darf nicht vergessen, dass sie schon Autos mit mehr Leistung als in der WTCC gefahren ist.“ In der VLN fährt Schmitz einen Porsche 911 GT3. „Und beim Testtag kann sie sich auf den Chevrolet einschiessen“, so Coronel, der Schmitz daher zutraut, bei den Rennen um den Sieg mitzukämpfen.

Über den Autor

Artikel um das Thema