Sieg für Simpson Motorsport im dramatischen ersten Rennen der 3X3H DUBAI 2018

Der Simpson Motorsport-Ginetta G57 (#6, Mike Simpson / John Corbett / Neale Muston / Jordan Sanders) ist der Sieger des Eröffnungsrennens der 3x3H DUBAI 2018, nachdem das Team in der vorletzten Runde die Führung vom Graff-Ligier JS P3 (#44, Michal Broniszewski / Giacomo Piccini) zurückerobern konnte.

Zuvor am Nachmittag hatte sich der Simpson Motorsport-Ginetta die Pole-Position für das Rennen gesichert, aber der Start war eher verhalten. Dadurch konnte der Graff-Ligier die Führung übernehmen, zumal das Simpson-Team nach dem ersten Boxenstopp auch auf der Strecke Zeit einbüsste. In der Schlussphase jedoch trumpfte die britische Mannschaft stark auf, und so war es nicht Michal Broniszewski, sondern Jordan Sanders, der nach 82 Runden auf der 5,39 Kilometer langen Strecke im Dubai Autodrome als Erster die Ziellinie überquerte. Für Graff blieb immerhin der Klassensieg in der Kategorie P3.

Zu den Sieganwärtern gehörte in der Anfangsphase auch der Speedworks Motorsport-Ligier JS P3 (#22, Jack Butel / Kay van Berlo / Konstantin Gugkaev), aber Motorprobleme sorgten beim diesem Team für Zeitverlust. Der Ligier der britischen Mannschaft fuhr lange Zeit unangefochten an der Spitze, bis eine gebrochene Antriebswelle alle Hoffnungen zunichte machte. Simpson Motorsport erlebte einen ähnlichen Rückschlag für den zweiten Ginetta (#4, Steve Tandy / Simon Murray), der unmittelbar vor dem Zeittraining wegen eines beschädigten Chassis zurückgezogen wurde.

Der SPIRIT OF RACE-Ligier JS P3 (#48, Piergiuseppe Perazzini / Kriton Lendoudis / Marco Cioci / Rui Aguas) belegte Rang zwei in der Klasse P3 und den fünften Gesamtplatz, obwohl der Rückstand nach mehreren Drehern sowie einen minutenlangen Halt auf der Strecke zur Halbzeit für den griechischen Fahrer Lendoudis weitere sechs Runden betrug.

Da beide P3-Teams Probleme hatten, konnte sich der Krafft Racing-Norma M20 FC (#98, Daniel Kirmann / François Kirmann / Marc Vives) als Klassensieger der CN1-Kategorie den letzten Platz auf dem Gesamtpodium sichern. Mit dem Klassensieg feierte das Team den zweiten Prototypen-Erfolg in Dubai nach den Demonstrationsrennen im Vorjahr. Das Schwesterauto (#97, Max Bortolami / David Cristini / Régis Tref) kam ohne Vortrieb auf der Start-Zielgeraden zum Stehen, wurde aber dennoch auf Platz sechs gewertet.

Die Lokalmatadoren des Teams AUH Motorsport mit dem Radical SR3 RSX (#177, Salem Al Nusif / Mohammed Al Nusif / Mohammed Al Hassawi) belegten Gesamtrang vier, ein beachtliches Ergebnis, wenn man bedenkt, dass keiner der drei Fahrer vor diesem Wochenende jemals eine Stunde am Stück gefahren war.

Ergebnisse

Das Programm wird morgen fortgesetzt mit Rennen 2 von 9.00 bis 12.00 Uhr, das abschließende Rennen findet von 15.00 bis 18.00 Uhr statt. Live-Timing und Live-Streaming des Rennens in HD-Qualität mit Kommentar von Radiolemans.com gibt es auf der Webseite der Serie. Der Stream wird auch auf dem Youtube-Kanal der Serie hochgeladen. Regelmäßige Updates gibt es auf Twitter (@24HSeries), Facebook (24H Series) und Instagram (24H Series). Nähere Informationen gibt es unter www.24hseries.com.

Pressemitteilung Creventic

Über den Autor

Artikel um das Thema