FIA Hillclimb Masters : 14 Länderequipen am Start und übertragung per Live Stream

2014-fia-hill-climb-masters_nations-cup_trophy2014 waren es 12, am kommenden Wochenende sind es deren 14: Für das am 8. und 9. Oktober in Sternberk (CZE) stattfindende Hillclimb Masters haben 14 Verbände eine Länderequipe mit jeweils vier Piloten und einem Betreuer aufgeboten. Die drei Rennläufe am Sonntag werden per Live Stream übertragen.
Wenn es im Automobilsport eine Disziplin für Einzelkämpfer gibt, so sind es die Bergrennen. Hier liefert sich jeder Fahrer nur einen Kampf gegen die Stoppuhr, und er ist ganz allein für sich verantwortlich. Da er definitionsgemäss allein im Fahrzeug sitzt und keine Gegner gleichzeitig mit ihm starten, kann sich der Pilot bei einem Bergrennen nie beschweren, ein Konkurrent habe ihn auf der Piste behindert oder sein Beifahrer habe ihn schlecht informiert.
Wie bei jedem anderen Bergrennen kommt es also auch beim «Masters» für das Klassement jeder Kategorie auf die Geschicklichkeit, Präzision, Konzentration und Schnelligkeit der besten Piloten an.
Aber im Rahmen dieser Veranstaltung findet ein weiterer, weniger gebräuchlicher Wettkampf statt: Beim Nationen-Cup ist das taktische Geschick der aus vier von ihrem ASN (nationale Sporthoheit) bestimmten Piloten sowie ihres Teamchefs gefragt. Sie müssen zwar schnell, aber auch präzis und gleichmässig sein, denn für das Klassement der Länderequipen ist die Differenz der Zeiten von zwei Rennläufen massgebend. Es kommt also nicht wie in der Einzelwertung darauf an, in einem Lauf möglichst schnell zu fahren, sondern bei jedem Pilot wird die Differenz zwischen seinen zwei besten Laufzeiten ermittelt. Sieger wird diejenige Equipe, bei welcher die Summe der Zeitdifferenzen der drei besten ihrer vier Teilnehmer am kleinsten ist. Auf diese Weise haben alle Länder, unab­hängig von der Art der Fahrzeuge, über welche ihre Fahrer verfügen, die gleichen Chancen. Auch eine Nation, die keine Renn- oder Rennsportwagen aufweist, kann also ganz vorn mitmischen, falls ihre Piloten mit regelmässigen Leistungen brillieren.
Mit anderen Worten: Obwohl die drei Teams, die bei der zweiten Auflage des Hillclimb Masters neu in den Nationen-Cup eingreifen, also Griechenland, Bulgarien und Rumänien, nur Tourenwagen einsetzen, haben sie genau die gleichen Erfolgsaussichten wie die Italiener, welche 2014 die Länderwertung ausschliesslich mit ein- und zwei­sitzigen Rennwagen gewonnen haben.
Folgende Ländermannschaften haben sich angemeldet:
  • Österreich (Betreuer: W. Sauer) : F. Madrian, K. Schagerl, “Tessitore”, C. Schweiger
  • Belgien (Betreuer: P. Bodart): D. Boemer, B. De Saedeleer; Y. Bodson; J. De Sutter
  • Bulgarien (Betreuer: L. Mechkov): L. Kamenov, H. Manolov, Y. Teliyski, S. Stoev
  • Tschechische Republik (Betreuer: J. Koubek): M. Benes, D. Michl, J. Maly, T. Vavrinec
  • Frankreich (Betreuer: S. Tessier): S. Petit, C. Frantz, N. Werver, P. Schmitter
  • Deutschland (Betreuer: C. Schackmann): E. Pisano, M. Schutle, T. Ostermann, S. Montalto
  • Griechenland (Betreuer: M. Xanthakos): P. Lioris, G. Kehagias, S. Vorgias, I. Plagos
  • Italien (Betreuer: F. Dalmeri): S. Faggioli, C. Merli, P. Macario, L. Peruggini
  • Grossherzogtum Luxemburg (Betreuer: N. Hartz): R. Braquet, N. Schilling, C. Valentiny, C. Marchione
  • Polen (Betreuer: M. Süss): R. Stec, D. Borycki, R. Serafinowicz, M. Wrona
  • Rumänien (Betreuer: M. Stoean): P. Andronic, L. Radut, V. Botez, R. Szene
  • Slowakei (Betreuer: D. Koblisek): J. Beres Jr, I. Drotar, T. Ondrej, P. Jurena
  • Schweiz (Betreuer: P. Falk): F. Bouduban, R. Nüssli, R. Schnellmann, F. Neff
  • Grossbritannien (Betreuer: T. Wilson): D. Uren, D. Warwick, D. Warburton, C. Satchell

Entry list
Strecke

LIVE STREAM BEIM RENNEN
Die drei Rennläufe des FIA Hillclimb Masters werden am Sonntag, 9. Oktober 2016, vollumfänglich per Live Stream übertragen. Der Internet-Link lautet wie folgt: https://goo.gl/LxiRZA. Um die 131 gemeldeten Teilnehmer auf dem 3,3 Kilometer langen Parcours verfolgen zu können, wurden nicht weniger als acht Kameras installiert. Dies erlaubt auch allen Interessierten, die selbst nicht vor Ort sein können, das Rennen direkt mitzuerleben.
Für weitere Informationen über das FIA Hillclimb Masters klicken Sie hier.
Das Masters auf Facebook: www.facebook.com/FIAHCM

Pressemitteilung FIA Hillclimb Masters

Über den Autor

Artikel um das Thema